Person Person

Flair-Magazine, 1969


 
das Enfant terrible unter den dänischen Designern, dem die sprichwörtliche dänische Gemütlichkeit unbehaglich ist, der...
 

 
VERNER PANTON

das Enfant terrible unter den dänischen Designern, dem die sprichwörtliche dänische Gemütlichkeit unbehaglich ist, der noch keinen Stuhl aus Teak und keinen Tisch aus Palisander entworfen hat, der statt Leder und ungebleichter Leinwand Kunstfasern und Plastic verwendet, Verner Panton, der niemals in ausgefahrenen Geleisen denkt und lieber riskiert, die ganze Welt zu schockieren, als Second-Hand-Entwürfe zu liefern, Verner Panton, der heute in Hamburg als Berater beim Bau des neuen «Spiegel»-Redaktionshauses mitwirkt, der morgen nach Paris, übermorgen nach Köln und Kopenhagen geholt wird, um originelle Ausstellungen zu entwerfen - dieser Däne lebt mit seiner Familie seit bald fünf Jahren bei uns in der Schweiz, in Basel. Warum in Basel? «Daran ist der Zirkel schuld. Meine Frau und ich, wir lebten in Südfrankreich. Aber das ist zu weit weg von allem. Eines Tages nahmen wir eine Europakarte und einen Zirkel und suchten den zentralsten Punkt zwischen London, Paris, Mailand und Stockholm. Der Punkt ist Strassburg. Nur: In Strassburg klappte es nicht mit der Wohnung - deshalb sind wir hier. Und ich muss sagen: Es gefällt uns prima!»

Bild links: Verner Panton, inmitten einiger seiner Schoepfungen. Vorne die berühmte Muschellampe, die bei jedem Luftzug leise klingelt (in vielen Möbelgeschäften, Z.B. Möbel Roesch, Basel, Fr. 360.-, kleineres Modell Fr. 195.-). In der Mitte der Barboy, der, leicht abgeändert, bald wieder auf den Markt kommen soll. Rechts einige Elemente des 5teiligen PartySets. Es sind verschieden grosse Holzzylinder, die man mit Kissen als Hocker, ohne Kissen als Tischchen verwendet. Der kleinste Zylinder dient zugleich als Flaschenbehälter; er fährt auf Rollen. Man kann die grösseren Zylinder über den kleinsten stülpen und das Ganze nach der Party in eine Ecke rollen. Den Party-Set gibt es in Weiss, in Schwarz, in Rot und in Meerblau ; er kostet Fr. 398.-. Erhältlich in verschiedenen Möbelgeschäften, z. B. bei TeoJakob, Bern. Den eigenwilligen Kunststoffstuhl gibt es in sieben verschiedenen Farben. Er gehört zur weltberühmten Herman Miller Collection und kostet Fr. 148.-. Er kann durch jedes Möbelgeschäft bestellt werden. Zu den Teppichen mit den· grossen Hand- und LippenDekors gibt es in den gleichen Farben auch die entsprechenden Vorhangstoffe. Bei artiana, Zürich, und Domus, Basel; Teppich Fr. 140.-, Vorhang per Meter Fr. 29.-.

Die grossen Bälle, mit langflorigem, weissem Dralonstoff überzogen, sind eigentlich Elemente für Ausstellungen. Die Anfragen nach diesen molligen Bällen häufen sich aber derart, dass sie demnächst in Serie hergestellt werden sollen.

Bild oben: Diese emaillierten Eisenblechplatten hat Verner Panton für Hausfassaden und Wandverkleidungen entworfen. Auf unserem Bild links wurden sie als Wandschmuck verwendet. Einzeln aufgehängt, sind sie, leuchtende, moderne Bilder.

FLAIR-Emailbilder: Man kann diese Platten aber in keinem Laden kaufen. Wer sich trotzdem eine wünscht, blättere um auf FLAIR-Seite 145, dort findet er Bestellschein, Farb- und Formenrnuster. Jede Platte misst 62,5 x 62,5 cm. Man kann sie, ungerahmt, mit zwei Stahlstiften aufhängen. Mit Porto und Verpackung kostet jede Platte Fr. 45.-.
The list contains a selection only of articles and does not claim to be exhaustive.
Picasso der Designer Un sedile d´aria md-article: Wire Chairs for Outdoor-by Panton for Plus-Linje md-article about the project of an administration building News from Cologne md-article about Storz&Palmer-series Kaufhof-article about Panton`s "Wohnlandschft" md-article about WEGA 3300HiFi Stacks of room Article SCHÖNER WOHNEN- Globus Magazine about Verner Panton`s "Wohnlandschaft" article STERN, 23.07.1967 md-article about upholstered furniture by Verner Panton "Kölnisches Tagebuch", 24.Januar 1968 - No.20  Flair-Magazine, 1969 "Blatt für alle", 1969 "FORM" No.46, 05/69 Article New York Times, 1969 "Wie halten Sie's mit dem Weihnachtsbaum?" Schweizer Illustrierte, 28.02.1972 "Was ihn umgibt hat er für andere entworfen" "Stuhl-Kunst von Verner Panton" Raum: article about the Art Chairs Kempinski-Journal, Issue 03/83 Schweizerische Handelszeitung, 16.10.1986 HÄUSER "Finanzwirtschaft"-Magazine, 19.09.1990 ELLE Interior 01/95 Article Ambiente Issue 1/97 Spiegel Special, No.5/1997 Designreport 10/98 Article in "BWIEBASEL", issue 1/99 Article in "Sonntagszeitung Trend" Hjerteforeningens Boerneklub Oberbadisches Volksblatt, 8./9. July 2000 article "Tagesanzeiger", 5. february 2000 Article Basler Zeitung, 3./4. february 2001 Article "Sonntagszeitung" 27. July 2003 Brigitte 02/2005-"VERNERS VISIONEN" Verner-Panton-Weg